veröffentlicht am 18.06.2018 von

Das WM-Fieber ist wieder ausgebrochen: Deutschlandfahnen zieren die Autos, Tippspiele regieren den Alltag, Schwarz-Rot-Gold überall. Doch die Freude hat auch einen Haken!

Leider werden nicht alle Spiele am Abend übertragen. Ein Teil der Mannschaften tritt schon nachmittags auf den Platz. Also zu der Zeit, wo die meisten Fans noch ihrer Arbeit nachgehen. Das führt unweigerlich zu Frust am Arbeitsplatz, doch muss das sein?

Unser Rechtsanwalt Raphael Kittel geht dieser Frage in den Nürnberger Nachrichten nach und klärt, wie es dennoch möglich sein kann, kein Spiel zu verpassen: http://www.nordbayern.de/wirtschaft/wm-gucken-am-arbeitsplatz-was-ist-erlaubt-was-nicht-1.7693774?rssPage=bm9yZGJheWVybi5kZQ