veröffentlicht am 31.07.2015 von

Ein Arbeitnehmer ist dann teilzeitbeschäftigt, wenn seine regelmäßige Wochenarbeitszeit kürzer ist als die eines vergleichbaren vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmers. Maßgeblich hierfür ist der Durchschnitt der Arbeitszeit eines Jahres.

Teilzeitbeschäftigte Arbeitnehmer dürfen nicht diskriminiert werden, sie haben einen Anspruch auf die gleiche Vergütung, Urlaub etc. – lediglich im Verhältnis zur geringeren Arbeitszeit gekürzt. Ein Arbeitnehmer, der seit mehr als sechs Monaten bei seinem Arbeitgeber, der mehr als 15 Arbeitnehmer beschäftigt, arbeitet, hat grundsätzlich einen Anspruch auf Verringerung seiner Arbeitszeit.

Zurück zum Lexikon