veröffentlicht am 31.07.2015 von

Während der Arbeitnehmer dazu verpflichtet ist, die vereinbarte Arbeitsleistung für den Arbeitgeber zu erbringen, ist es die Hauptpflicht des Arbeitgebers, den Lohn bzw. das Gehalt zu bezahlen. Der Lohn ist die Gegenleistung für das Arbeiten.

Allerdings kann auch ein Anspruch auf Lohn bestehen, wenn die Arbeitsleistung nicht erbracht wird. Dies ist vor allem während des Erholungsurlaubes (nach Bundesurlaubsgesetz) und für eine gewisse Dauer (sechs Wochen) auch bei einer Arbeitsunfähigkeit wegen Krankheit der Fall.

Zurück zum Lexikon