veröffentlicht am 31.07.2015 von

Der Aufhebungsvertrag ist – wie der Name schon vermuten lässt – ein Instrument zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses.

Während die Kündigung nur von einer Seite erklärt werden muss, also eine einseitige Beendigung des Arbeitsverhältnisses darstellt, ist der Aufhebungsvertrag eine einvernehmliche Beendigung des Arbeitsverhältnisses. Im Rahmen eines Vertrages müssen sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber dieser Beendigung zustimmen. Der Aufhebungsvertrag ist schriftlich zu schließen und kann neben der Beendigung des Arbeitsverhältnisses auch noch andere Regelungen enthalten.

Zurück zum Lexikon