veröffentlicht am 31.07.2015 von

Die Beschäftigten im öffentlichen Dienst werden seit dem 01.10.2005 bzw. dem 19.05.2006 nicht mehr nach dem BAT (Bundesangestelltentarifvertrag), sondern nach dem TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst), dem TV-L (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder), TV-H (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen) oder dem Angleichungs-TV Land Berlin beschäftigt.

Diese Tarifverträge enthalten Sonderregelungen, welche die Arbeitsverhältnisse im öffentlichen Dienst von den Arbeitsverhältnissen in der Privatwirtschaft unterscheiden und für die Beschäftigen im öffentlichen Dienst stärkere – manchmal jedoch auch schwächere – Rechte als für andere Arbeitnehmer beinhalten.

Zurück zum Lexikon