veröffentlicht am 31.07.2015 von

Es gibt keine gesetzliche Definition des Begriffs „Arbeitnehmer“. Dies verwundert umso mehr, als der Arbeitnehmerbegriff zentral für die Prüfung der Anwendbarkeit von arbeitsrechtlichen Regelungen ist. Wichtig ist er unter anderem für die Frage des Kündigungsschutzes, der Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall und des Anspruches auf Urlaub.

Die Rechtsprechung definiert den Begriff wie folgt: Arbeitnehmer ist, wer aufgrund eines privatrechtlichen Vertrages Dienstleistungen an einen anderen erbringt und von diesem „persönlich abhängig“ ist. Die persönliche Abhängigkeit meint hierbei die Weisungsgebundenheit der Arbeit. Hinzu kommen zur Bewertung dieser Abhängigkeit noch andere Indizien.

Arbeitnehmer sind allerdings nicht nur die „Arbeiter“ im alltäglichen Sprachgebrauch, sondern auch Angestellte und leitende Angestellte.

Zurück zum Lexikon