BR Info-Veranstaltung 2014 bei AfA Bamberg

veröffentlicht am 31.07.2014 von

Unter dem Motto „BR-Grundlagen – Erfolgreich in die neue Amtszeit“ fand am 29. Juli 2014 unsere BR-Infoveranstaltung in Bamberg statt. Hierbei wurden den Teilnehmern wichtige Bausteine für die tägliche BR-Arbeit nahe gebracht. Leere Plätze gab es keine. Vielmehr einen spannenden Nachmittag voller lehrreicher Vorträge, Zeit für Fragen und Austausch mit Referenten und BR-Kollegen.

Marc-Oliver Schulze, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht sowie Gründer von AfA, zeichnete sich in gewohnt charmanter Weise für die Begrüßung der Teilnehmer und Einführung in die Thematik verantwortlich. Schnell wurde klar, der BR ist geforderter denn je, will man nicht nur auf Absichtserklärungen der Politik bauen, sondern vielmehr die Mitbestimmung ernst nehmen und die Arbeitsbedingungen der eigenen Belegschaft aktiv verbessern.

Anschließend übernahm Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht Nadja Häfner-Beil, Partnerin bei AfA Bamberg zum Thema „Der BR spricht mit! Die wichtigsten Beteiligungsrechte im Überblick“. Den Teilnehmern wurden umfassend die wesentlichen Beteiligungsrechte in sozialen, personellen und wirtschaftlichen Angelegenheiten dargestellt und anhand zahlreicher praktischer Beispiele die jeweiligen strategisch vom BR anzustellenden Überlegungen verdeutlicht. Die vielen Fragen der neugewählten Kolleginnen und Kollegen, aber auch der „alten Hasen“ zeigten, dass gerade in diesem „Kernbereich“ des Betriebsverfassungsrechts den Betriebsräten oft relevante (Grund-)Kenntnisse fehlen oder Missverständnisse bestehen. Schulungsbedarf ist vorhanden und sollte auch konsequent in Anspruch genommen werden, will der BR seine Mitbestimmungsrechte wahrnehmen.

Über diese und andere Kosten der Betriebsratstätigkeit nebst den hiermit verbundenen Rechten und Pflichten des Arbeitgebers referierte sodann Rechtsanwalt Philipp Nacke, AfA Bamberg. Neben dem Anspruch auf Fortbildung informierte er die Betriebsräte auch über die Kosten der Freistellung für die Wahrnehmung von BR-Aufgaben, die Kosten der Geschäftsführung sowie den sonstigen Sachaufwand und die Möglichkeit des BR zur Hinzuziehung von externen Sachverständigen.

Bei anschließendem Buffet und Fingerfood fanden die Teilnehmer Gelegenheit zum persönlichen und fachlichen Austausch mit anderen Gremien. Selbstverständlich standen die Referenten auch abseits der Vorträge mit kompetentem Ratschlag zur Verfügung.

Im Anschluss folgte der Vortrag des „Stargastes“ Herrn Christoph Tillmanns, Vorsitzender Richter am Landesarbeitsgericht Baden-Württemberg, den mit AfA eine langjährige Zusammenarbeit als Referent auf diversen Schulungs- und Bildungsveranstaltungen verbindet. Sein Thema lautete „Beschluss fehlerhaft – und alles war umsonst?“. Anhand zahlreicher praktischer Beispiele und Analysen der aktuellen Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts ging er auf die nicht immer leicht zu beachtenden formellen Voraussetzungen einer ordnungsgemäßen Beschlussfassung ein. Auch hatte er zahlreiche Tipps für die teilnehmenden Betriebsräte mitgebracht, wie mit kniffligen Situationen, z. B. eine spontan erforderliche Erweiterung der Tagesordnung, umzugehen ist.

Zu guter Letzt hatten die Teilnehmer erneut die Möglichkeit, sich mit den BR-Kollegen und Referenten auszutauschen. Bis in den Abend hinein wurden alltägliche Probleme in der Betriebsratsarbeit, aber auch akute Fragestellungen und anstehende Herausforderungen diskutiert und die rechtlichen Möglichkeiten erörtert.